Handling Unit Management in SAP

Mit dem HU Management in SAP können Sie die Einheit aus Gütern und ihrer Verpackung definieren und effizient verwalten. Dieses reicht über die gesamten Logistikprozesse im System. Eine Handling Unit, auch HU abgekürzt, bildet eine Verpackungseinheit ab, in die Materialien oder bereits bestehende Handling Units verpackt werden können. Dies ist immer eine Kombination aus Material und Packmittel. Jede Handling Unit verfügt über eine eindeutige Identifikationsnummer, die in der Regel als Strichcode auf einen Warenanhänger gedruckt wird. Handling Units sind in den SAP-Logistik-Modulen flexibel einsetzbar.

Folgende Warenbewegungen können mit Handling Units durchgeführt werden:

  • Wareneingänge
  • Warenausgänge
  • Umbuchungen
  • Umlagerungen

Möchten Sie durch unsere Berater einen Einblick in das HU Management bekommen? Nehmen Sie an unserem Workshop zu diesem Thema teil.

Lagerlogistik

effizient gestalten.

Ihr Ansprechpartner

Davor Juric
SAP Logistik Berater

Telefon: 0231 7770-262
E-Mail: Logistik@wi-ag.de

Diese Mehrwerte bringt das Handling Unit Management mit sich

Reduzierung des administrativen Aufwands

  • durch die parallele Bewegung mehrerer Güter/Handling Units innerhalb einer Buchung

Automatisierung des Verpackungsprozesses

  • anhand der Packvorschriften lässt sich das Verpacken von Gütern/Handling Units automatisieren

Unternehmensgrenzen übergreifende Anwendung

  • durch die Vorabmitteilung der Handling Unit an den Kunden, bevor diese das Lager erreicht haben

Gewinn an Übersichtlichkeit

  • Übersichtliche Verwaltung von unterschiedlichen Gütern/ Handling Units, sowie die Selektion nach verschiedenen Kriterien

Beispiele für Handling Units in der Logistik

Wareneingang

Der Lieferant kündigt die Anlieferung der Waren durch ein Lieferavis an, in dem auch die Verpackungsdaten enthalten sind. Das Lieferavis erzeugt eine Anlieferung mit den avisierten Verpackungsinformationen. Erfolgt keine Benachrichtigung über EDI, muss die Anlieferung manuell zur Bestellung angelegt und verpackt werden. Die Handling Units werden eingelagert und die Anlieferung wird im Wareneingang gebucht.

Qualitätsmanagement

Sind die Packdaten in der Anlieferung/Auslieferung bekannt, so wird zu diesen Handling Units ein Prüflos erstellt und der Bestand beim Wareneingang/Warenausgang in den Qualitätskontrollbestand gebucht. Wurden die Handling Units in HU-verwaltete Lagerorte eingelagert, so können die Handling Units weiter umgelagert werden, da die Bestände weiterhin über die Handling Unit verwaltet werden.

Versand

In der Lieferung können die kommissionierten Handling Units umgepackt werden. Existiert ein Verpackungsvorschlag im Kundenauftrag, so kann die Lieferung entsprechend diesem Vorschlag automatisch verpackt werden. Der Warenausgang wird für die Handling Units gebucht. Der Kunde wird per EDI über diese Lieferung informiert.

Lagerorte mit HU-Pflicht

Ein Lagerort kann im Customizing als HU-pflichtig gekennzeichnet werden. In HU-verwalteten Lagerorten werden alle Warenbewegungen über die Angabe der entsprechenden HUs durchgeführt und die Bestandsführung erfolgt über die Handling Units. Wenn Lagerorte nicht HU-verwaltet werden, ist es trotzdem möglich, Handling Units in der Lieferung und im Transport einzusetzen. Materialien hingegen können in einem HU-verwalteten Lagerort nur in Handling Units geführt werden. Handling Units können außerdem in Schnittstellenlagertypen verwaltet werden. Das Auspacken eines Materials aus einer Handling Unit führt dazu, dass der Bestand des Materials in einen Lagerort umgebucht wird, der nicht HU-verwaltet ist. Wird ein Lagerort nachträglich HU-pflichtig gekennzeichnet und enthält Bestände, werden zuerst die Bestände herausgebucht, bevor der Lagerort HU-pflichtig wird. Anschließend wird der Lagerort HU-pflichtig gekennzeichnet und die Bestände werden wieder eingebucht.

Externe Kommunikation durch EDI

Um die Weitergabe von Handling Units effizienter zu gestalten, können sie an ein IDoc weitergegeben werden. Somit bleibt das Drucken erspart. In Ihrem Unternehmen wird ein Ausgangs-IDoc an die eingerichtete Schnittstelle gegeben. Daraufhin erzeugt die Schnittstelle ein Eingangs-IDoc beim Kunden. Optimalerweise verpackt und etikettiert der Lieferant die Handling Unit im eigenen Lager und übergibt dem Kunden die Handling Unit Nummer per IDoc. Dadurch kann der Kunde die nächsten Schritte mit der Handling Unit planen, bevor sie das Lager erreicht. Diese Information kann unter anderem für die Einlagerung genutzt werden. Shipment-IDocs enthalten über die HU-Nummer hinaus Sendungsdaten. Beispielsweise Mengen, Material und Lieferdaten.

HU-Management-Workshop

In unserem HU-Management-Workshop zeigen wir Ihnen die möglichen Einsatzbereiche von Handling Units, die Kommunikationsmöglichkeiten mit externen Dienstleistern,  sowie die Vor- und Nachteile des HU-Einsatzes auf. Wenn Sie es wünschen, gehen unsere Berater intensiver auf einzelne Teilprozesse ein.

Dauer: 2 Tage

Preis: 3.000

Haben Sie Fragen zum Handling Unit Management in SAP oder wünschen Sie weitere Informationen?

    Ihr Ansprechpartner:

    Davor Juric
    SAP Berater Logistik

    Telefon: 0231 7770-262
    E-Mail: logistik-produktion@wi-ag.de

    Menü